Herbstzeit

Weniger ist mehr!

Die Tage werden wieder kürzer und der Herbst hat Einzug gehalten. Mit der farbenfrohen Jahreszeit beginnt aber auch für viele Tiere eine intensive Vorbereitungszeit, um den Winter gut zu überstehen. Um Igel und Co. darin zu unterstützen, dürfen Sie sich beispielsweise bei der Gartenarbeit guten Gewissens etwas zurücklehnen, ganz nach dem Motto: „weniger ist mehr“. Lassen Sie Laub- und Reisighaufen liegen, denn diese bieten Igeln und Co. ein gemütliches Winterquartier. Wildbienen und andere Insekten bevorzugen hohle Pflanzenstängel um zu überwintern. Damit diese Tiere schon vor Wintereinbruch Ihren Garten bewohnen und auch nach dem Winter bleiben ist es wichtig heimische, anstelle von exotischen Pflanzen anzubauen. So ernährt zum Beispiel der heimische Wachholder rund 40 Vogelarten, während es der chinesische lediglich auf eine einzige Art bringt.

Herbstzeit ist Wildzeit!

Die farbenfrohe Jahreszeit bringt aber für einheimische Wildtiere eine erhöhte Gefahr im Strassenverkehr mit sich. Bleiben Sie daher besonders vor der Dämmerung und frühmorgens achtsam und passen Sie Ihr Fahrverhalten an. Sichten Sie weiter vorne ein Tier, welches die Strasse überquert, reduzieren Sie unbedingt Ihr Tempo. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gross, dass weitere Artgenossen folgen, denn Wildtiere sind selten allein unterwegs.

Gemeinsam statt einsam!

Am 7. und 8. Dezember nimmt der Tierschutz Linth zum ersten Mal am Weihnachtsmärt in Kaltbrunn beim Gewerbezentrum Wilen teil.

Bei einer hausgemachten Suppe können Sie sich an unserem Feuer aufwärmen und gleichzeitig mehr über den Tierschutz Linth und deren Tätigkeiten erfahren. Wir freuen uns, Sie an unserem Stand begrüssen zu dürfen.

Licht ins Dunkle bringen!

Bringen Sie etwas Licht und gemütliche Stimmung ins Haus, indem Sie mit wenig Aufwand, ganz einfach, ein Tischlicht selbst kreieren. (Siehe Anhang)